Handel mit Wirecard-Aktien endet

Die Aktien des einstigen Börsenstars Wirecard AG stecken nach wie vor noch immer in den Depots vieler Anleger. Nun wird der Handel mit den Aktien des Skandal-Unternehmens offiziell von mehreren deutschen Börsen beendet. Anlegerschützer raten nun dringend zum Verkauf der Papiere.

Die Erfolgsgeschichte der Wirecard AG war zunächst einzigartig und anfänglich war diese mit einer unvergleichlichen Börsengeschichte verbunden. Innerhalb von zwanzig Jahren entwickelte sich Wirecard vom kleinen und unbekannten Internet-Startup zu einem Unternehmen im Deutschen Aktien Index DAX mit riesigem Börsenwert, der zeitweise sogar den der Deutschen Bank übertraf.

Die dubiose Erfolgsgeschichte von Wirecard

Angeblich verfügte das Unternehmen über Vermögenswerte in Milliardenhöhe. Nachdem Wirecard nach einem steilen Aufstieg im September 2018 anstelle der Commerzbank in den DAX aufgenommen wurde, schien dies zunächst ein großer Sieg für das Münchener Fin-Tech zu sein, dessen Hauptgeschäftsbereich das digitale Zahlen ist.

Doch schon Anfang 2019 häuften sich negative Presseberichte über die Geschäfte von Wirecard, sodass bereits im Februar 2019 eine Sonderprüfung durch die Finanzaufsichtsbehörde BaFin in Auftrag gegeben wurde.

Die Geschichten über die dubiosen Geschäfte nahmen kein Ende und Wirecard musste mehrfach die Veröffentlichung der Bilanz für 2019 verschieben, da die Bilanzprüfer die Unterlagen nicht testieren wollten.

Letztendlich stellte sich ein Loch in der Bilanz von 1,9 Milliarden Euro heraus und Wirecard meldete im Juni 2020 Insolvenz an. Der Juli 2020 war von Untersuchungen der Staatsanwaltschaft München bis in die höchsten Spitzen der Politik, von Fahndungen nach Flüchtigen und Festnahmen überschattet, sodass Wirecard im August schließlich aus dem DAX geworfen wurde. Im Oktober 2020 nahm der Untersuchungsausschuss endlich seine Arbeit auf und die Staatsanwaltschaft sprach von einem „gewerbsmäßigen Bandenbetrug“.

Rasanter Absturz der Aktie

In Zeiten, in denen der sagenhafte Aufstieg des Dax-Konzerns noch umjubelt wurde, konnten die Wirecard-Aktien Rekordstände von beinahe 200 Euro erreichen und war bei den Anlegern heiß begehrt.

Nach der Insolvenzanmeldung erlebten die Wirecard-Papiere einen herben Absturz und die Anleger verloren jede Menge Geld. Heute sind die Aktien nur noch ein paar Cent wert, doch noch immer stecken die Wirecard-Papiere in zahlreichen Depots.

Stichtag 15. November 2021

Bereits im Oktober hatte die Frankfurter Wertpapierbörse angekündigt, dass Wirecard-Papiere mit dem Ablauf des 15. Novembers aus dem regulierten Markt ausgeschlossen werden. Nun erklärte die Deutsche Börse, dass die Aktien danach auch im Freiverkehr nicht mehr handelbar seien.

Auch andere Börsen im In- und Ausland, wie etwa die Börse Stuttgart oder die Börse München, ziehen mit und beenden den Handel mit der Aktie zum 15. November. Anlegerschützer raten nun allen, die noch Wirecard-Aktien im Depot haben, diese schnellstmöglich zu verkaufen.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

NEWSLETTER ABONNIEREN!

JETZT KOSTENFREI ANMELDEN