Qualcomm auch ohne den Hauptkunden Apple im Aufwind

Der US-amerikanische Halbleiterhersteller Qualcomm war bisher als ein wichtiger Zulieferer von Apple bekannt, basierte doch das Hauptgeschäft des Unternehmens auf diesen einen Kunden. Apple hat aber inzwischen mit der Entwicklung eigener Halbleiter begonnen, sodass dem Unternehmen der Verlust eines großen Teils des Basisgeschäfts drohte.

Doch Qualcomm konnte die schrumpfenden Umsätze mit Apple mehr als wettmachen und die Anleger auch mit seinen Wachstumsprognosen überzeugen. So konnte die Qualcomm Aktie  denn auch an der NASDAQ einen Zuwachs von 8 Prozent erreichen und damit auf einen Rekordwert steigen.

Einer der wichtigsten Apple-Zulieferer

Schon seit Jahren setzt der Apple Konzern auf eigene Prozessoren beim iPhone und beim iPad. Ab dem nächsten Jahr sollen auch alle Macs und MacBooks auf eigene Chips umgestellt werden. So will der Konzern die Abhängigkeit von den Zulieferern verringern und gleichzeitig die Herstellungskosten senken.

Was für Apple nur vorteilhaft erscheint, war jedoch ein Schock für die Zulieferer. Der US-amerikanische Chiphersteller Qualcomm ist eine der wichtigsten Zulieferfirmen für Apple-Geräte.

Noch bis 2025 läuft der sechsjährige Lizenzvertrag mit Apple, doch schon seit dem letzten Jahr ging das Auftragsvolumen von Apple deutlich zurück und die Umsätze des Halbleiterherstellers schrumpften merklich.

Auch die Qualcomm Aktie fiel nach den Ankündigungen des Apple-Konzerns Ende letzten Jahres zunächst kräftig. Doch inzwischen hat Qualcomm  die Lage wieder mehr als nur gut im Griff.

Positiver Blick in die Zukunft

In Zukunft werden die Qualcomm-Chips hauptsächlich in autonom fahrenden Autos, in Kopfhörern und Smartwatches, die nicht von Apple stammen sowie in anderen vernetzten Technologien verschiedener Hersteller verbaut, verkündete der Firmenchef Cristiano Amon auf einer Investorenkonferenz.

Derzeit entfallen noch rund 11 Prozent des Chipumsatzes auf den bisherigen Hauptkunden Apple. Bis 2024 soll das Geschäft mit Apple jedoch weiter heruntergefahren werden und am gesamten Chipumsatz des Unternehmens nur noch einen geringen Anteil im einstelligen Bereich haben.

Die Lücke soll hauptsächlich durch Erlöse aus der Autoindustrie gefüllt werden. In den nächsten 5 Jahren rechnet Qualcomm mit einem Anstieg auf 3,5 Milliarden US-Dollar. In 10 Jahren soll der Umsatz aus der Autoindustrie sogar auf 8 Milliarden US-Dollar angewachsen sein.

Im laufenden Geschäftsjahr 2021 betrug der Umsatz aus der Autoindustrie noch weniger als 1 Milliarde US-Dollar. Doch die Zeichen für den prognostizierten Zuwachs stehen gut. So wird unter anderem auch BMW in Zukunft seine Speicherchips für autonome Fahrzeuge von Qualcomm beziehen.

Der positive Blick in die Zukunft zeigte auch gleich seine Auswirkungen auf den Kurs der Qualcomm Aktie. Nach den Ankündigungen des Firmenchefs konnten die Papiere am gestrigen Tag einen Rekordwert von 181,81 US-Dollar erreichen und stiegen damit um satte 8 Prozent.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

NEWSLETTER ABONNIEREN!

JETZT KOSTENFREI ANMELDEN